Die Verschollenen / O-Team

Pathos München, Theater Rampe, Theatro Circo

Die Verschollenen / Os Desaparecidos

Eine Stückentwicklung frei nach Franz Kafka „Der Verschollene“ (Amerika)


Kafkas unvollendetes Romanfragment „der Verschollene“ (oder „Amerika“) dient als Grundlage für eine Stückentwicklung, die als Kopdroduktion von O-Team mit Companhia de Teatro de Braga und Pathos München mit einer portugiesisch-mosambiquanischukrainisch-deutschen Schauspiel-Besetzung in zwei Probenphasen in Deutschland und Portugal erarbeitet und gezeigt wurde. Die Geschichte des Antihelden Karl Roßmann vermischt sich mit theatralem und biographischem Material des internationalen Künstlerteams. Alltag, künstlerischer Schaffensprozess und die Endzeitvision eines Autors prallen aufeinander. Die daraus resultierende (künstlerische) Krise wird zum alles verschlingenden schwarzen Loch im Zentrum der Bühne.

„Os Desaparecidos / Die Verschollenen“ ist Teil des zweijährigen Projektzyklus „Pathos Paradies“, der sich mit dem Theater als utopischem Gegenentwurf zur kapitalistischen Leistungsgesellschaft auseinandersetzt. Dies geschieht anhand von Interventionen im Stadtraum, Zwischenraumnutzungen und der Befragung des Theaterraums als Ort der Begegnung.

 

This theatrical creation starts from Kafka’s novel “The lost” (or “America”). It is a Co-production between O-Team, Companhia de Teatro de Braga and Pathos München. It will be developed by O-Team in two phases in Portugal and Germany with a Portuguese-Mozambican-Ukrainian-German cast.

 

Premiere: 11.10.2014, Schwere Reiter, München (Rodeo Festival München) um 20:00 Uhr

weitere Vorstellungen:

16. - 19.10.14, Schwere Reiter, München um 20:00 Uhr -> Karten
23. - 26.10.14, Theater Rampe, Stuttgart
13. - 22.11.14, Theatro Circo, Braga
29.11.14, Lissabon
 
07. - 10.01.2016, Ballhaus Ost, Berlin -> link zum Ballhaus
23.01.2014, Coimbra
26. - 28.01.2016, Braga
03.02.2016, Evora
06.02.2016, Barcelos
29.04. - 04.05.2016, Harare

 

Projektbeteiligte:
Regie: Samuel Hof
Dramaturgie: Katja Kettner
Produktion: Tine Elbel / Katja Kettner
Ausstattung: Nina Malotta
Musik: Nils Meisel
Sound/Video: Pedro Pinto
mit:
Rogerio Boane
Frederico Bustorff
Folkert Dücker
Angelika Fink
Andrej Kritenko
Solange Sà
Eine Koproduktion des O-Team mit Pathos München und Companhia de Theatro de Braga (Portugal)


gefördert durch:
Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes, durch die Stadt Stuttgart und den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg; aus Mitteln der Spielstättenförderung des Pathos München, dem Bezirk Oberbayern, sowie Governo de Portugal, Secretário de Estado da Cultura, Direcção-Geral das Artes, Câmara Municipal de Braga.

Eine Stückentwicklung frei nach Franz Kafka „Der Verschollene“ (Amerika)

 

Premiere: 11.10.2014 Schwere Reiter München um 20:00 Uhr

Weiter Vorstellungen: 16. Bis 19.10.2014 um 20:00 Uhr Schwere Reiter München

 

Das Theater von Oklahama ist ein utopischer Ort. Es eröffnet einen Raum, in dem Theater und Realität, unterschiedliche Herkunft, Sprache und Kultur Grundlage gemeinsamer Erfahrungen sind. Es ist Heimat und Treffpunkt. In der auf Kafkas „Der Verschollene“ basierenden Stückentwicklung vermischt sich die Geschichte des Antihelden Karl Roßmann als treibende Kraft mit theatralem und biographischem Material des internationalen Künstlerteams.

Alltag, künstlerischer Schaffensprozess und die Endzeitvision eines Autors prallen aufeinander. Die Sehnsucht nach einem utopischen Ort, einem Theater von Oklahama, wird zur kommunikativen Oase im globalisierten Europa. „Os Desaparecidos / Die Verschollenen“ ist Teil des zweijährigen Projektzyklus „Pathos Paradies“, der sich mit dem Theater als utopischem Gegenentwurf zur kapitalistischen Leistungsgesellschaft auseinandersetzt. Dies geschieht anhand von Interventionen im Stadtraum, Zwischenraumnutzungen und der Befragung des Theaterraums als Ort der Begegnung.